Unterstützung bei der Gründung inklusiver Wohnformen

Leider gibt es an vielen Orten noch keine inklusiven Wohnangebote. Ein Schwerpunkt unser Arbeit ist deshalb, Menschen bei der Gründung ihrer eigenen inklusiven Wohnform zu unterstützen. Wir geben Ihnen einen Überblick Ihrer Möglichkeiten, bringen Sie mit Gleichgesinnten zusammen und begleiten Sie mit unserer Expertise bei Ihren Herausforderungen.


Ab Herbst 2020

Überblick gewinnen

- auf unseren Informationsveranstaltungen

Ein Referent deutet auf eine Karte.
Foto: Andi Weiland

Einmal im Quartal veranstalten unsere Regionalstellen einen Vormittag oder Abend, auf dem sich alle Interessierten über inklusives Wohnen informieren können. So erhalten Sie einen ersten Überblick über Ihre Möglichkeiten und unsere Unterstützungsangebote.
Ab Frühjahr 2021

Mitstreiter*innen finden

- beim Stammtisch

Menschen unterhalten sich an einem Tisch im Restaurant.
Foto: Daniela Buchholz

Um eine inklusive Wohn- oder Hausgemeinschaft auf die Beine zu stellen brauchen Sie eine gute Gruppe an Mitstreiter*innen. Das können zum Beispiel andere Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen sein, die auch auf der Suche nach einer passenden Wohnform sind. Genauso wichtig sind Fachkräfte der Behindertenhilfe, Vermieter*innen oder Politiker*innen, die Ihr Anliegen unterstützen. Wir helfen Ihnen, Gleichgesinnte zu einem Stammtisch zusammenzubringen und eine gemeinsame Idee zu entwickeln. Aus dem Stammtisch sollte sich nach einer gewissen Zeit eine verbindliche Initiativgruppe herausbilden, die gemeinsam ein inklusives Wohnprojekt umsetzen will. Häufig besteht die Kerngruppe aus etwa 3 bis 5 Personen. Dies kann je nach Größe des geplanten Projekts variieren.
Ab Herbst 2020

Ideen sortieren

- in unserer Erstberatung

Eine Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderungen sitzen um einen Tisch, auf dem ein Plakat mit verschiedenen Stichworten liegt.
Foto: Daniela Buchholz

Initiativgruppen, die eine inklusive Wohn- oder Hausgemeinschaft gründen wollen, können sich auf unsere Begleitung bewerben. In einer Erstberatung finden wir gemeinsam heraus, vor welchen Herausforderungen Ihre Gruppe steht und wie wir Ihnen dabei helfen können.
Ab Frühjahr 2021

Schritt für Schritt ans Ziel kommen

- mit unserer Prozessbegleitung

Bild zeigt eine Beratung via Videokonferenz
Foto: Lars Gerhardt

Von der Gestaltung des Wohnraums bis zur Organisation der Assistenz: Bei der Umsetzung einer inklusiven Wohnformen kommen zahlreiche Fragen auf Sie zu. Im Rahmen unseres geförderten Projekts "Inklusiv wohnen - selbstbestimmt zusammenleben" kann jede unserer Regionalstellen etwa 5 Initiativgruppen kostenfrei begleiten. Unsere Expert*innen stehen Ihnen dabei mit etwa 10 Beratungsstunden im Jahr zur Seite. Weitere Begleitung können wir Ihnen in der Regel kostenpflichtig anbieten.



Interesse? Nehmen Sie Kontakt auf!

Nachdem Sie unser Kontaktformular ausgefüllt haben, laden wir Sie zum nächsten passenden Angebot ein.

Zum Kontaktformular