Blog Kategorie 1

Der ganz normale Wahnsinn

Geschichten aus dem Alltag inklusiver WGs

Blog Kategorie 2

WOHN:SINN on Tour

Zu Besuch bei inklusiven Wohnprojekten

Blog Kategorie 3

Auf dem Weg

Erwartungen, Hürden & Fortschritte bei der WG-Gründung

Blog Kategorie 4

Ratgeber

Tipps, Kommentare und Berichte von Veranstaltungen

10 Tipps zum Corona-Virus in Leichter Sprache

Seit gestern bleiben wir alle zuhause.
Wir schützen uns vor dem Corona-Virus.
Das ist keine übertriebene Panik-Reaktion.
Das ist gerade wirklich notwendig.
Es ist wichtig, dass Du mitmachst!

Wir haben uns sehr genau überlegt:
Wie können wir uns schützen?
Vor allem in Wohnformen für Menschen mit Behinderungen.
Aus unseren Erfahrungen haben wir 10 Tipps für Dich gemacht.
Im Video versucht Tobi, Dir alles leicht zu erklären:


+++ Du willst bei einer Videokonferenz mitmachen? Dann hier klicken! +++

+++ Die Aktion Mensch unterstützt Vereine mit Geld. Dein Verein bietet Assistenz und Begleitung für Menschen mit Behinderungen an? Dann könnt Ihr jetzt 50.000 € Sofort-Hilfe beantragen: www.aktion-mensch.de/corona +++

Hier kannst Du die Tipps und mehr Infos nachlesen:

Tipp 1: Was ist der Corona-Virus?

Corona ist eine Krankheit.
Bei der Krankheit hast Du:
  • Schnupfen und Husten
  • Fieber
  • Probleme beim Atmen
Man kann aber auch krank sein und nicht den Corona-Virus haben.
Zum Beispiel eine Erkältung oder eine Grippe.
Das Besondere ist:
Der Corona-Virus ist sehr ansteckend.
Zum Beispiel kannst Du ihn kriegen, wenn Dich ein kranker Mensch anhustet.

Tipp 2: Muss ich vor Corona Angst haben?

Es ist verständlich, wenn Du Angst hast.
Angst ist ein Gefühl.
Gefühle sind nie falsch oder lächerlich.
Gefühle sind einfach da.
Man kann sie nicht immer erklären.

Vielleicht fragst Du Dich:
Ist Corona für mich gefährlich?

Der Corona-Virus kann unterschiedlich schlimm sein.
Schlimmer ist der Virus zum Beispiel:
  • Wenn Du schnell krank wirst.
  • Wenn Du Probleme mit der Lunge hast.
  • Wenn Du sehr alt bist.
Du bist Dir nicht sicher bist, ob der Virus für Dich gefährlich ist?
  • Frage Leute aus deinem Umfeld.
    Zum Beispiel Deine Eltern.
  • Ruf Deinen Hausarzt oder Deine Hausärztin an.
  • Oder ruf den Bereitschaftsdienst an.
    Die Nummer ist: 116 117.
  • Vermeide möglichst ins Krankenhaus zu gehen.
    Dort haben die Ärztinnen und Pfleger gerade viel zu tun.
    Außerdem kannst Du Dich im Krankenhaus anstecken.

    Tipp 3: Bleib zuhause!

    Der wirklich wichtigste Tipp ist:
    Bleib zuhause!
    Dann kannst Du dich nicht anstecken.
    Und wenn Du krank bist, kannst Du niemand anders anstecken.

    Das heißt zum Beispiel:
    Nicht in die Arbeit gehen.
    Nicht in ein Restaurant oder eine Bar gehen.
    Nicht in ein Schwimmbad oder Fitnessstudio gehen.
    Wahrscheinlich ist bei Dir eh schon alles geschlossen.

    Was Du schon noch darfst:
    • Essen kaufen, zum Beispiel im Supermarkt.
    • Spazieren gehen.
    Dazu sage ich später mehr.

    Tipp 4: Triff nur ganz wenige Leute!

    Wir haben alle bei uns in der WG gefragt:
    Willst Du lieber in der WG bleiben oder zu deinen Eltern?
    Wichtig ist, dass dann jeder da bleibt, wo er ist.
    Es ist gerade nicht gut, oft den Ort zu wechseln.
    Du solltest gerade auch keinen Besuch haben.
    Stattdessen kannst Du mit Freunden und Familie telefonieren.

    Vielleicht wirst Du von anderen Menschen im Alltag unterstützt.
    Zum Beispiel beim Duschen, beim Kochen oder beim Einkaufen.
    Gerade sollten Dich möglichst wenige Menschen unterstützten.
    Wir machen gerade alles innerhalb von der WG.
    Mit nur einer Fachkraft.
    Solange es geht, versuchen wir es ohne Aushilfen uns Springer.
    Niemand sollte in mehreren WGs oder Haushalten arbeiten.
    Wenn in einer WG jemand krank ist, werden sonst die anderen angesteckt.

    Tipp 5: Wasch Dich regelmäßig!

    Wichtig ist vor allem Händewaschen.
    Immer, wenn Du nach Hause kommst.
    Immer, wenn Du Geld angefasst hast.
    Und immer nach dem Klo und vor dem Essen.

    Auch wichtig:
    Möglichst wenig ins Gesicht fassen!

    Es kann auch helfen:
    Jeden oder jeden zweiten Tag duschen.
    Besonders, wenn Du draußen warst.

    Deine Klamotten waschen, wenn Du beim Arzt warst.

    Desinfektions-Mittel brauchst Du meistens nicht.
    Nur da, wo Du es sonst auch brauchst.

    Tipp 6: Mach Dir eine gute Zeit!

    Du kannst Zuhause alles machen, wie sonst auch.
    Mit allen Leuten, die mit Dir wohnen.

    Zum Beispiel:
    • Von Zuhause arbeiten
    • Spiele spielen
    • Kochen
    • Filme schauen
    • Bücher lesen
    • Etwas Neues Lernen

    Viele Musiker können gerade keine Konzerte geben.
    Deswegen spielen sie im Internet.
    Du kannst Dir ihre Videos ansehen.

    Du kannst auch draußen spazieren gehen.
    Oder Tisch-Tennis spielen.
    Pass nur auf, dass Du nicht mit anderen in Kontakt kommst.

    Wir planen auch Video-Konferenzen.
    Das heißt: Wir treffen uns im Internet.
    Dann können wir uns zusammen die Zeit vertreiben.
    Egal, wo wir wohnen.

    Hier erfährst Du mehr.

    Tipp 7: Lass Dich nicht verrückt machen!

    Ständig gibt es neue Nachrichten zu Corona.
    Das kann einen ganz schön verrückt machen.
    Außerdem sind nicht alle Nachrichten die Wahrheit.

    Natürlich ist es wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben.
    Wenn Du jetzt zuhause sitzt, reicht zweimal Tageschau am Tag.
    Mach den Rest der Zeit die Nachrichten aus.

    Du kannst auch jemand sagen, dem Du vertraust:
    Bitte sag mir Bescheid, wenn etwas Wichtiges passiert ist.

    Tipp 8: Kaufe nur so viel wie sonst auch!

    Alle Nachrichten und Politiker sagen immer wieder:
    Es gibt genug Essen für alle.
    Die Supermärkte bleiben offen.
    Darauf kannst Du vertrauen.
    Kauf nicht zu viel auf einmal.
    Sonst haben Andere zu wenig.

    Wichtig ist:
    Kümmere Dich rechtzeitig um notwendige Medikamente.
    Auch die gibt es genug.
    Aber alles dauert etwas länger.

    Tipp 9: Mach Dir einen Notfallplan!

    Überlege Dir jetzt:
    Was mache ich, wenn ich Corona bekomme?
    Was mache ich, wenn jemand in meiner Familie oder WG krank wird?

    Spreche mit Deinen Leuten.
    Macht zusammen einen Plan.

    Wenn Du im Alltag unterstützt wirst:
    Macht eine Person aus, die jetzt nicht arbeitet.
    Falls alle krank werden, ist sie gesund.
    Dann kann sie helfen.

    Tipp 10: Hol Dir Hilfe und hilf Anderen!

    Vielleicht fallen bei Dir Leute aus, die Dich unterstützen.
    Weil sie krank sind.
    Oder weil sie auf ihre Kinder aufpassen müssen.

    Einige Leute haben gerade keine Arbeit.
    Zum Beispiel Schulbegleiterinnen und Werkstattmitarbeiter.
    Schulen und Werkstätten sind jetzt geschlossen.
    Vielleicht können Sie Dich unterstützen.

    Es gibt Internet-Seiten, die Dir bei der Suche helfen: Genauso wichtig ist:
    Auch Du kannst Anderen helfen.
    In Deinem Haus.
    Oder im Internet.

    Weitere Infos in leichter Sprache sammelt Anne Leichtfuß.
    Hier findest Du sie: www.einfachstars.info

    Du hast noch Tipps?
    Schreibe sie in die Kommentare.
    Wenn wir neue Tipps haben, schreiben wir sie auch hier rein.
    Teile das Video gerne.
    Möglichst viele Menschen sollen die Tipps bekommen.

    Bleib gesund und lass Dir nicht die Decke auf den Kopf fallen!

    Kommentare  

    #1 Rudi Sack 2020-03-19 09:36
    super Blog, Tobi! Werde ich gleich streuen...
    Zitieren

    Kommentar schreiben