WOHN:SINN - Bündnis für inklusives Wohnen e.V.

Gruppenbild auf der letzten Mitgliederversammlung
 
Hier erfährst Du mehr über uns in einfacher Sprache: >> Vorstellung in einfacher Sprache


Warum der Name "WOHN:SINN"?

Von gemütlichen Abenden vor dem Fernseher bis hin zu hitzigen Diskussionen über den Abwasch: Inklusives Wohnen ist besonders und dennoch erleben wir tagtäglich den „ganz normalen Wahnsinn“ des Zusammenlebens. Gleichzeitig ermöglichen inklusive Wohngemeinschaften Menschen mit Unterstützungsbedarf ein selbstbestimmtes Leben, fernab von stationären Einrichtungen, unabhängig von ihren Eltern und in der Mitte unserer Gesellschaft. Ein Leben, wie es viele junge Leute führen. Sie erfüllen so den „ganz normalen Wohnsinn“.


Unsere Vision

Wir begreifen Wohnen als Menschenrecht. Das bedeutet für uns, dass alle Menschen die Möglichkeit haben sollten zu entscheiden, wo, wie und mit wem sie leben. Dieses Recht muss unabhängig von der finanziellen Lage, Behinderung, Lebensform oder sonstigen persönlichen Merkmalen gültig sein.


Unsere Mission

Wir wollen insbesondere die Wohnsituation von Menschen mit Behinderungen verbessern. Dieses Ziel verfolgt das Bündnis durch die Verbreitung von inklusiven Wohnformen.


Unter inklusiven Wohnformen verstehen wir Wohn- und Hausgemeinschaften...
  • in denen Menschen mit und ohne Behinderung freiwillig und gleichberechtigt miteinander leben und sich im Alltag auf Augenhöhe begegnen,
  • in denen das Recht aller Bewohner*innen auf selbstbestimmtes Leben geachtet wird,
  • in denen die Balance zwischen Individualität („Privatsphäre“) und gemeinschaftlichem Wohnen gewahrt ist,
  • in denen die notwendige Unterstützung von Bewohner*innen mit besonderem Unterstützungsbedarf nachhaltig gewährleistet ist,
  • die eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und eine Einbindung in den jeweiligen Sozialraum ermöglichen.

Was wir tun

Die Umsetzung der Ziele des Bündnisses wird angestrebt durch...

  • Vernetzung inklusiver Wohnformen, ihrer Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Träger im deutschsprachigen Raum,
  • (Fach-) Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit für die Idee des inklusiven Wohnens,
  • Unterstützung der Entstehung neuer inklusiver Wohnformen durch Information und Beratung,
  • Forschung zu inklusivem Wohnen.
Wie Du selbst mitmachen kannst erfährst Du hier und welche Angebote wir Dir bieten kannst Du hier lesen.


Gründungsmitglieder

sowie einige Bewohner der inklusiven WG 6plus4, Professorin Jessica Lilli Köpcke von der Medical School Berlin, Inklusionsaktivist Raul Krauthausen, WOHN:SINN-Initiator Tobias Polsfuß und Lebenshilfe-Referent Ulrich Niehoff.


Ein kurzer Rückblick

Die wichtigsten Meilensteine von WOHN:SINN.


2016: Start der Onlineplattform

2016: Start der Onlineplattform

Die Onlineplattform WOHN:SINN startet im Juni 2016 als ehrenamtliches Projekt des Münchner Studenten Tobias Polsfuß mit Unterstützung von einigen Freund*innen, dem Verein Gemeinsam Leben Lernen e.V. und der Webagentur beta-web GmbH (jetzt Agentur Drilling).

>> Mehr dazu

2017: Auszeichnung mit Smart Hero Award

2017: Auszeichnung mit Smart Hero Award

Das Projekt stieß schnell auf sehr breite positive Rückmeldungen sowohl bei den inklusiven Wohnprojekten als auch in der Öffentlichkeit und den Medien. 2017 wurde es von Facebook und der Stiftung Digitale Chancen mit dem Smart Hero Award ausgezeichnet.

>> Mehr dazu

2018: Vereinsgründung

2018: Vereinsgründung

Motiviert von der positiven Resonanz gründen am 27. April 2018 einige Vertreter*innen von inklusiven Wohnprojekten, Forschungsinstitutionen, Leistungsanbietern, Stiftungen, Interessensverbänden sowie Inklusionsaktivist*innen und andere Engagierte den Verein "WOHN:SINN - Bündnis für inklusives Wohnen".

>> Mehr dazu

2019: Erstes Mitgliederwochenende

2019: Erstes Mitgliederwochenende

Auf den "WOHN:SINN-Zukunftstagen" kommen zum ersten Mal alle Mitglieder des Bündnisses zusammen. Das fulminante Oktober-Wochenende in Bremen voller Erfahrungsaustausch, neuer Ideen und geselliger Momente füllt den Geist des Bündnisses mit Leben.

>> Mehr dazu

2020: Start des Projekts

2020: Start des Projekts "Inklusiv wohnen - selbstbestimmt zusammenleben"

Unterstützt durch die Aktion Mensch Stiftung, Business-Angel Joachim Schoss und weitere Förderer beginnt WOHN:SINN ein neues Kapitel. Gemeinsam mit Partnern aus Praxis und Forschung will unser Verein innerhalb von 5 Jahren einen Praxisleitfaden für inklusives Wohnen entwickeln, vier Regionalstellen zur Begleitung inklusiver Wohnprojekte aufbauen und die Onlineplattform zu einer Lernplattform weiterentwickeln.

>> Mehr dazu



 

Die Presse über uns

„In einer reinen Zweck-WG sparen wir zwar Geld, leben aber meist getrennt nebeneinander her. Wer mehr will, sollte die Onlineplattform Wohnsinn besuchen. Sie vermittelt WGs, in denen Menschen mit und ohne Behinderung zusammenleben.“
aus „Mit oder ohne, Hauptsache zusammen“, DRadio Wissen am 4. Juli 2016

„Der letzte Lachkrampf, der letzte Streit, der Lieblingsplatz: Die Wohnsinn-Website soll Anekdoten über das WG-Leben erzählen. Das ist mal chaotisch, mal anstrengend, aber auch schön und voller Gemeinschaft – wie in jeder anderen WG auch.“
aus „Wo Menschen mit und ohne Behinderung zusammenleben“, Süddeutsche Zeitung am 10. Juli 2016


In der Webvideoserie "selbst & stängig - gründen bis 25":


Weitere Artikel:

„Bayern 2-Wettbewerb "Gutes Beispiel": Was wurde aus WOHN:SINN?“, Bayern 2, 25.02.2019

„Inklusive WGs gründen übers Internet“, Deutschlandfunk Kultur, 31.07.2018

„Menschen mit Behinderung und ihr Alltag“, Deutschlandfunk Nova, 05.07.2018

„Der ganz normale Wohnsinn: Die Onlineplattform für inklusive WGs“, aware, 28.05.2018

„Neu gegründet: Ein deutschlandweites Bündnis für inklusives Wohnen“, Rehacare-Magazin, 18.05.2018

„Wohn-Sinn: Deutschlandweites Bündnis für inklusives Wohnen gestartet“, Rollingplanet, 08.05.2018

„Projekt für integratives Wohnen“, radio eins über den Berliner Stammtisch für inklusives Wohnen, 01.05.2018

„Gutes Beispiel - Das sind die Gewinner 2018!“, Bayern 2, 19.04.2018

„Ein Stück Familie“, sagwas.net über das erst inklusive Wohnprojekt Griechenlands, 05.04.2018

„Wohnen müssen ja alle“, FAZ-Blog, 09.03.2018

„Tobi von WOHN:SINN über den Smart Hero Award“, Stiftung Digitale Chancen, 16.02.2018

„Tobias Polsfuß hat Deutschlands erste inklusive WG-Plattform im Netz gegründet“, SWR2 Tandem Rakete - Junge Leute im Gespräch, 07.02.2018

„WOHN:SINN - Tobias Polsfuß im Gespräch“, W² - WirtschaftsWerkstatt, 24.01.2018

„WOHN:SINN - Inklusive Wohngemeinschaften“, Inklusionsberaterin.de / Kindernetzwerk, Winter 2017

„Inklusion und Barrierefreiheit“, Eule und Leute, 29.08.2017

„Ich muss keine Miete zahlen, weil ich Assistenzdienste für meine Mitbewohner übernehme.“, M94,5 München, 11.07.2017

„WG-Gesucht für inklusives Wohnen“, tbd*, 07.05.2017

„Wie es für behinderte Menschen ist eine WG zu gründen“, Radiobeitrag von Sibylle Kölmel auf MDR Kultur, 09.11.2016

„Eine bunt gemischte Wohngemeinschaft“, VdK-Zeitung, 29.10.2016

„Die erste Onlineplattform für inklusives Wohnen ist gestartet!“, auf einfach-teilhaben.de, Webportal des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, 22.08.2016

„Inklusive WGs suchen und finden bei WOHN:SINN“, REHACARE Magazin, 16.08.2016 (also available in English)

„www.wohnsinn.org“, bodo - Das Straßenmagazin, Ausgabe 8/2016, Seite 36

„Inklusive WG - hier wohnen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen“, ze.tt am 28. Juli 2016

„Projekt WOHN:SINN lässt die Server heiß laufen“, beta-blog am 27. Juli 2016

„Inklusives Wohnen. Die erste Onlineplattform ist gestartet!“, Delphin Netzwerk, Ausgabe 2/2016, Seite 58

„Der ganz normale Wohnsinn!“, in der Sendung Blickwechsel von Kölncampus am 15. Juli 2016

„Erste inklusive WG-Plattform Deutschlands“, PRO-NEWS.de am 12. Juli 2016

„Der ganz normale Wohnsinn – Plattform für inklusives Wohnen“, openTransfer am 4. Februar 2016

Hier findest Du unsere Pressemitteilung zum Start der Plattform.